Jemand hat die Tattoos von LeBron James gekauft

Wir diskutieren schon seit einiger Zeit über die Rechtmäßigkeit des Besitzes von Tätowierungen (siehe Wer besitzt dein Tattoo?) und unterzeichnete Verträge mit Tätowierern, um die Kunstwerke von acht Posterjungen zu lizenzieren.

Forbes gewann Siegler, der hauptberuflich als Account Management Representative bei CEB, ein Unternehmensberatungsunternehmen. „Ich beschloss, Partnerschaften mit den Tätowierern zu suchen, um die exklusive Erlaubnis zur Verwendung der von ihnen geschaffenen Kunstwerke zu erhalten“, sagte Siegler. “Nach Tausenden von Stunden Recherche, Kaltakquise und Vertragsabwicklung habe ich Vereinbarungen mit über sechs Tätowierern getroffen, die die Arbeit von mindestens acht Athleten vertreten, darunter LeBron James und Kobe Bryant.”

Die anderen Athleten sind die NBAer Chris Bosh, Kenyon Martin, DeAndre Jordan, Michael Beasley, Eric Bledsoe und der NFL Super Bowl Champion Running Back, Ray Rice.

Es stellen sich zwei große Fragen. Erstens, wenn James, Bryant oder einer der anderen das Gefühl hat, das Stück zu besitzen, könnte er es vor Gericht bringen und der Träger könnte gewinnen. Seit INKED die Diskussion über den Besitz von Tattoo-Kunst begann, ist die Mehrheit der Community der Meinung, dass der Träger des Tattoos das Recht an der Kunst besitzt. Einer geht zu einem Tätowierer, gibt ein Original-Tattoo-Kunstwerk in Auftrag und geht mit dem Stück raus – sie besitzen es. Während das andere Lager, wie Siegler, der Meinung ist, dass die Vereinbarung zwischen dem Tätowierer und dem Kunden kein „vollständiger Kauf“ der Kunst, sondern eine „einmalige Nutzungsgebühr“ ist. Diese Grauzone kann mit Tattoo-Verträgen beseitigt werden, aber unseres Wissens gibt es diese noch nicht (bleib dran auf inkedmag.com für herunterladbare Tattoo-Verträge).

Zweitens wird bei allem Respekt vor dem Talent von James, Bryant und anderen die meisten ihrer Tattoo-Arbeiten ihrer Statur nicht gerecht. Ich würde dem Typen nicht wünschen, der mich neulich abgehauen hat James’ „Chosen1“ oder „Witness“-Skript-Tattoo – das wäre zu gemein. Ja, die Marke von King James ist ein Geldverdiener, aber der schwächste Teil von James ist seine schäbige Tinte. In einer hoch wissenschaftlichen Umfrage unter meinen Facebook-Followern würde niemand etwas kaufen, das Bryants Kronentattoo mit dem Namen seiner Frau und ihren Haaren enthält.

Tätowierungen lassen sich jedoch gut auf Mode übertragen – ich denke, die beste Chance, ein tolles Paul Booth- oder Mark Mahoney-Stück zu tragen, wäre auf einem Kleidungsstück – aber die Tätowierungen von NBA-Stars sind größtenteils schrecklich. Selbst wenn Siegler den Tätowierern einen Provisionsvertrag und keinen Buyout unterschrieben hat, wird er die „tausenden Stunden der Recherche“ nie zurückbekommen, denn es gibt keinen Schuss in die Hölle, für den jemand mehr als die Dollar-Store-Preise bezahlen würde ein Kleidungsstück, das mit einem Janky-Tattoo von James’ Körper geschmückt ist.

Matt Siegler hat eine exklusive Lizenz zur Nutzung des Chosen 1-Kunstwerks, das auf LeBron James' oberen Rücken. Bildnachweis: REUTERS/Lucy Nicholson.

Published
Categorized as Kultur