Gekreuzigt! 10 brutale Fakten über diese sadistische Hinrichtung!

Ein schmerzhafter Weg!

Egal welcher Religion Sie folgen oder nicht, die meisten Menschen kennen das Bild einer Kreuzigung, das auf der Darstellung der „Leidenschaft Jesu Christi“ durch die katholische Kirche basiert. Die meisten wissen jedoch nicht, wie diese grausame Form der Hinrichtung tatsächlich eine Person getötet hat.

Die Kreuzigung einer Person wurde über die frühen Perser in die Welt gebracht und in den Westen gebracht, als die Römer sie übernahmen (und ihren Grausamkeitsfaktor erhöhten), um das Schlimmste vom Schlimmsten zu exekutieren. Tatsächlich scheinen sich die Römer der schrecklichen Hinrichtungsmethode bewusst zu sein, dass sie diese Technik nicht bei römischen Bürgern anwenden und sie für Sklaven und Ausländer aufheben.

Hier sind 10 quälend schmerzhafte Fakten, die Sie wissen sollten, nur für den Fall, dass Sie dazu verurteilt sind, gekreuzigt zu werden.

conan-gekreuzigt-boris-vallejo11

 Foto über Boris

Mach dich bereit für den Schmerz!

Foto via pinterestBevor die Römer mit der Kreuzigung begannen, wurden Sie mit einem bösartigen Gerät namens Flagrum ausgepeitscht. Das Flagrum hatte mehrere Lederstreifen – mehr Schläge mit jedem Treffer. Es hatte auch verknotete Metallstücke, Knochen oder sogar Haken, die in die Streifen gebunden waren, die dazu führten, dass Stücke Ihres Fleisches herausgerissen wurden, wenn das Leder auf Ihren Rücken schlug und wegbrach.Foto via pinterestDas gesamte Kreuz, das den Stiel (die vertikale Stange) und das Patibulum (die horizontale Stange) umfasst, wiegt etwa 300 Pfund. Sie würden das Patibulum tragen und entweder Familienmitglieder oder eine andere Person, die wegen geringerer Verbrechen verurteilt wurde, würden den Stiel tragen. Das Patibulum wog jedoch immer noch etwa 125 Pfund, und Sie würden es im Nacken ruhen lassen, wenn Sie es den Hügel hinaufschleppten.Foto über AncientresourceDie Nägel waren 5-7 Zoll lang und wurden durch jede Hand und jeden Fuß und in das Holz getrieben, um Sie am Kreuz aufzuhängen. Die Nägel wurden auch so in Sie eingeschlagen, dass sie möglichst wenig Blutverlust, aber maximale Schmerzen verursachen.Foto über mudpreacherForscher glauben, dass die Nägel tatsächlich durch Ihre Handgelenke und nicht durch Ihre Handflächen getrieben würden, und dies hätte zwei Gründe gehabt. Erstens – weil durch die Handfläche die Hände reißen könnten und die Person vom Kreuz fallen würde. Zweitens - es wäre viel schmerzhafter, einen Nagel durch Ihre Handgelenke zu rammen.Foto via kristinakillgroveIhre Füße würden ans Kreuz genagelt – die Römer hatten ein paar verschiedene Konfigurationen – aber alle sollten den Druck auf Ihr Zwerchfell entlasten, damit Sie nicht durch das Gewicht Ihres Körpers ersticken. Die ans Kreuz genagelten Füße ermöglichten es dir, dich hochzudrücken, um Luft zu holen. Wenn die Zenturios die Dinge beschleunigen wollten, würden sie dir irgendwann die Beine brechen und dich daran hindern, dich aufzurichten, und du würdest ersticken.Foto via wikimedia Als du nach Luft ringen musstest, um dich auf und ab zu heben, kratzte dein rauer, blutender Rücken über das splitternde Holz und hielt die Wunden offen und füllte sich mit schmerzhaften Splittern.Foto via mudpreacherDu hast viel durchgemacht, unter anderem mit einem Flagrum ausgepeitscht und an ein Kreuz genagelt, aber in den meisten Fällen wird dich die Schwerkraft letztendlich töten. Während Sie dort hängen, um zu atmen und Ihr Kreislauf mit ausgestreckten Armen belastet wird, werden Sie irgendwann zu schwach, um sich genug zu heben, um Luft in Ihre Lungen zu bekommen und langsam zu ersticken.Foto via wikimedia Wenn Sie stark genug wären, um die ersten 12 Stunden der Kreuzigung zu überleben, und die Wachen sich nicht die Beine gebrochen hätten, würden Sie schließlich den Elementen und Ihrem Blutverlust und Dehydration erliegen. Obwohl es Tage dauern könnte, wären Sie hoffentlich ins Delirium geraten oder in einen Schock geraten.Foto via jesusisDu bist vielleicht an einer der wenigen Sorten von „Kreuzen“ gekreuzigt worden. Die uns bekannteste Version ist die, die die Kreuzigung Jesu darstellt. Dies ist als niedriges Tau bekannt, bei dem sich die Querstange (Patibum) 2-3 Fuß unter der Spitze des vertikalen Stabs (Stiel) befindet. Sie könnten auch an einem hohen Tau aufgehängt worden sein, bei dem das Patibulum oben am Stiel befestigt ist. Oder vielleicht sogar gekreuzigt, indem man einfach an einen Baum genagelt wird und der bequem sprießende Äste hat, die als Patibulum dienen.Foto via wikimediaDie Römer wollten kein gutes Holz an Staatsfeinde verschwenden, also würde man, nachdem man sich endlich dem Sensenmann ergeben hatte, niedergerissen und die Stiele wären bereit für den nächsten „Gast“.

Aufreißen der Haut vor der Kreuzigung

Foto über Pinterest

Bevor die Römer mit der Kreuzigung begannen, wurden Sie mit einem bösartigen Gerät namens Flagrum ausgepeitscht. Das Flagrum hatte mehrere Lederstreifen – mehr Schläge mit jedem Treffer. Es hatte auch verknotete Metall-, Knochen- oder sogar Haken, die in die Streifen gebunden waren, die dazu führen würden, dass es dir Fleischstücke herausreißt, wenn das Leder auf deinen Rücken schlägt und wegschnappt.

Published
Categorized as Kultur