Asexuelle Social-Media-süchtige Welse und Erpressungen wegen sexueller Erregung

Der Ghul von Tinder!

Die 20-jährige Kirsten Wall aus Manchester benutzte gefälschte Tinder-Profile unter den Namen Callum und Alisha für ihre eigenen verdrehten Fantasien. Ihr Vater hatte Kirstens Welsfischerei entdeckt, als sie 13 Jahre alt war. Trotz Beratung hatte ihr jüngstes Welsverhalten zu einer Haftstrafe vom Liverpool Crown Court für vier Jahre und zwei Monate in einer Jugendstrafanstalt geführt. Wall hat auch eine unbefristete einstweilige Verfügung von acht Personen.

Unter einem gefälschten Profil würde Wall Nacktfotos und explizite Videos anfordern und dann vorgeben, ein Freund oder Verwandter ihres gefälschten Profils zu sein. Wenn sie erwischt wurde, würde sie bösartig werden und Morddrohungen nicht nur an die Welsopfer, sondern auch an ihre Familien senden.

KirstenWallCouthouse

FINDE HERAUS, WIE SIE ES GETAN hat!

Wall sagte der Familie von Woman A: „Sie werden sehr bald ihre Beerdigung planen und auch Ihre ganze Familie planen. Ihre sozialen Medien werden beobachtet.“ Frau A, eine Studentin in Liverpool, war eines der Opfer, die mit „Callum“ sexuell eindeutige Bilder ausgetauscht hatten. Wall hatte unter Callum Bilder von einem unbekannten Mann geschickt. Nach dem Austausch sagte Wall ihre Pläne für ein Treffen ab und sagte, sie sei Callums Freundin, freundete sich mit der Frau als sie selbst an und benutzte sie als Marionette für einen zukünftigen Welsplan.Als sich Mann A und Frau A zusammenschlossen, versuchten sie, sich gegen Wall zusammenzuschließen, nur um sich der psychotischen Spirale von Wall zu stellen. Walls anderes Profil, „Alisha“, tauschte Nacktbilder mit Mann A aus. Dann schlug „Alisha“ vor, dass sich Mann A treffen Frau A und die beiden gingen eine echte Beziehung ein. Dann stellten sie fest, dass Wall sie beide geangelt hatte. Sie konfrontierten Wall, der drohte, die intimen Bilder und Videos von ihnen an ihre Freunde und Familie zu senden. Die Drohungen hatten Gewicht für sie. Wall unter Callum kontaktierte die Eltern von Woman A, die zu dieser Zeit im Urlaub waren. Walls Drohungen wurden oft von Essen zum Mitnehmen begleitet, von Pizza bis Chinesisch. Wall bestellte auch Essen für die Eltern von Woman A und sagte, das Leben ihrer Tochter sei in Gefahr, und sechs Polizisten durchsuchten ihre Wohnung. Sie bedrohte den Vater von Frau A und sagte: „Ihre Tochter, die in Liverpool lebt, ist etwas, das Sie bereuen werden. Die Leute beobachten jede ihrer Bewegungen.“ Wall fügte hinzu: „Ihre Tochter wird bald ermordet. Keine Polizei kann Ihre Familie schützen.“ Wall bedrohte auch die Familie von Mann A. Scott Wall sagte, er könne der Social-Media-Sucht seiner Tochter nicht helfen. Walls Vater Scott Wall hatte in der Vergangenheit versucht, seiner Tochter bei ihrer „Sucht nach sozialen Medien“ zu helfen. Irgendwann zwang er sie, sein Zuhause zu verlassen, um bei ihrer Großmutter einzuziehen. Als sie bei ihrer Oma einzog, bestellte sie immer wieder Essen zum Mitnehmen mit widerlichen Nachrichten an sein Haus. In einem Fall überschwemmten Polizisten und Feuerwehrleute sein Grundstück, nachdem sie behauptet hatte, Benzin zu haben, und behauptete, ihrer kleinen Schwester ein Messer an die Kehle zu halten.Wall hat eine bedingte Verwarnung wegen Erpressung, nachdem er sich als Mann ausgegeben hat, um sexuelle Bilder von einer Frau zu bekommen, und dann Bargeld verlangt, um sie nicht zu veröffentlichen. Staatsanwalt Simon Duncan sagte: Wall gab zu, „den Gang der Justiz pervertiert zu haben, Stalking und acht Fälle von böswilliger Kommunikation“. Charlotte Kenny, die Wall verteidigte, sagte, Wall sei nicht

Opfer: Frau A

Wand sagte Frau A's Familie: „Sie planen sehr bald ihre Beerdigung und planen auch Ihre ganze Familie'S. Ihre sozialen Medien werden beobachtet.“

Frau A, eine Studentin in Liverpool, war eines der Opfer, die mit „Callum“ sexuell eindeutige Bilder ausgetauscht hatten. Wall hatte unter Callum Bilder von einem unbekannten Mann geschickt. Nach dem Austausch sagte Wall ihre Treffen ab und sagte, sie sei Callum's Freundin, die sich mit der Frau als sie selbst anfreundet, sie als Marionette für einen zukünftigen Welsplan benutzt.

Published
Categorized as Kultur